Roadtrip Albanien – Mit der Fähre über den Komanstausee

Roadtrip Albanien - Mit der Fähre über den Komanstausee
Roadtrip Albanien - Mit der Fähre über den Komanstausee

Albanien. Eine Fahrt mit der Fähre über den Komanstausee ist ein Highlight jeder Albanien Reise und sollte auf keiner To-Do-Liste fehlen. Etwa 2,5 Stunden dauert die Fahrt, die euch mitten durch die Albanischen Alpen führt. Zu beiden Seiten ragen schroffe Felswände empor und erinnern an die norwegischen Fjorde. In meinem folgenden Artikel erfahrt ihr alles was ihr vor eurer Fahrt mit der Fähre wissen müsst. Außerdem bekommt ihr noch Tipps für Stellplätze für die Nacht.


Inhaltsübersicht und Schnellnavigation

Der Komanstausee in Albanien
Mit der Fähre von Koman bis nach Fierza
Die Fähr-Flotte vom Komanstausee
Was gibt’s zu sehen und zu tun?
Tipps für euren Roadtrip – mit der Fähre über den Komanstausee


Hier kommt ihr direkt zu meinem Hauptartikel über unseren Roadtrip Albanien – 15 Highlights inklusive Tipps und Route.


Der Komanstausee in Albanien

Der Komanstausee staut den Fluß Drin im Norden Albaniens und ist Teil einer ganzen Reihe von Stauseen entlang des Drins. Gespeist wird er von den Flüssen Valbona und Shala. In tiefen Schluchten zieht sich der Stausee ganze 34 Kilometer durch die Albanischen Alpen. Das Tal ist dabei nicht breiter als 400 Meter und die Berge ragen mehrere hundert Meter empor. An der schmalsten Stelle ist der Komanstausee grade einmal 50 Meter breit.

Der zugehörige Staudamm liegt kurz hinter dem Ort Koman und wurde zwischen 1979 und 1988 im Rahmen eines großen Projektes zur Energiegewinnung errichtet. Das Projekt wurde dabei zum Teil mit Unterstützung der Chinesen realisiert. Beeindruckende 115 Meter misst der Damm und staut den See auf eine Fläche von zwölf Quadratkilometern. Der Stausee ist bis zu 96 Meter tief und fasst bis zu 430 Millionen Kubikmeter Wasser.

In dem Wasserkraftwerk werden vier Turbinen betrieben, die 600 MW Strom liefern. Damit war es damals das größte Wasserkraftwerk Südosteuropas. Doch aufgrund von Wasserknappheit musste die Stromproduktion in den letzten Jahren mehrmals reduziert werden. Doch noch immer wird von dem Stausee der größte Teil des albanischen Stroms produziert.

zurück zur Inhaltsübersicht

Mit der Fähre von Koman bis nach Fierza

Die Fahrt mit der Fähre über den Komanstausee ist die schönste Möglichkeit, um von der Stadt Skodra in das Valbona Tal zu gelangen. Für uns war es die zweite Etappe von unserem Roadtrip in Albanien. Während der Fährfahrt könnt ihr die albanische Gebirgswelt ganz entspannt vom Wasser aus erleben.

Schon alleine die Anfahrt von Skodra nach Koman über die Bergstraße SH 25 ist ein Highlight und bietet immer wieder schöne Aussichten auf den Drin. Die Straße ist zwar geteert, aber in schlechtem Zustand, so dass ihr besser etwas mehr Zeit einplant für die 30 Kilometer von dem Ort Vau-Deja bis Koman. Entlang der Strecke gibt es immer wieder die Möglichkeit für einen Zwischenstopp und eine Abkühlung im Wasser. Und schon bald weisen die zahlreiche Hochspannungsmasten darauf hin, dass hier viel Strom produziert wird.

Die Fähr-Flotte vom Komanstausee

Im Sommer 2018 gab es zwei Fähr-Anbieter: Komani Lake Ferry betreibt zwei kleinere Fähren Berisha und Dragobia. Wir hatten Tickets für die Überfahrt mit unserem Camper online vorgebucht. Als wir dann jedoch am Abend vorher ankamen erfuhren wir, dass unsere Fähre wegen Sicherheitsmängeln außer Betrieb genommen wurde. Das Geld gab’s über Paypal problemlos zurück und wir konnten vor Ort sogar noch Tickets für den folgenen Tag auf einer größeren Fähre kaufen. Diese war von Alpin und konnte etwa 60 Fahrzeuge transportieren.

An Bord der Alpin gibt es Getränke und Snacks, auf dem Oberdeck findet ihr Sitzgelegenheiten und könnt die Aussicht genießen. Aus einem Lautsprecher tönt albanische Musik und viele mitreisende Albaner tanzen dazu. Es ist eine angenehme, entspannte Atmosphäre und ihr könnt nette Kontakte knüpfen.

Preise (Stand 2018): Komani Lake Ferry berechnet 6 Euro je Quadratmeter. Für unseren Camper waren dies 60 Euro zuzüglich je 6 Euro pro Person.
Auf der Fähre Alpin kosten die Tickets für den Camper mit Fahrer zwischen 54 und 77 Euro und 8 Euro pro zusätzliche Person.

Abfahrzeiten (Stand 2018): Von Koman fahren die Fähren von Komani Lake Ferry täglich um 9 Uhr. Die Fähre von Alpin fährt täglich um 12 Uhr.

Neben den Fähren gibt es zudem Ausflugsboote für Rundtouren auf dem Stausee. Kleinere Boote bringen außerdem Personen und Waren zu den abgelegenen Dörfern, die hier in den Bergen liegen und nur übers Wasser erreichbar sind.

Boarding: Die Straße zum Fähranleger ist solange gesperrt, bis alle Fahrzeuge von der angekommenen Fähre abgefahren sind. Währenddessen werden alle Fahrzeuge, die auf die Fähre wollen, unten auf dem großen Parkplatz vor der Schranke gesammelt. Auf dem Vorplatz vor dem Anleger muss das Fahrzeug dann gewendet und rückwärts auf die Fähre gefahren werden. Dabei helfen mehrere erfahrene Einweiser.

zurück zur Inhaltsübersicht

Was gibt’s zu sehen und zu tun?

  • Eine der schönsten Flußfahrten in atemberaubender Landschaft durch die felsigen Schluchten des Drin
  • Abgeschiedene Dörfer
  • Bei Weiterfahrt in das Valbona-Tal: tolle Wandermöglichkeiten auf gut markierten Wegen in den Albanischen Alpen, Höhlenbesuche und noch mehr abgeschiedenen Dörfer

Doch eine Sache trübt den Himmel über dem Paradies und lässt Wolken aufziehen. Wolken die in bunten Farben auf dem Wasser treiben. Blaue Plastikflaschen, rote Chipstüten oder gelbes Plastik von Schokoriegeln – um nur einige zu nennen. Überall da, so die Strömung etwas ruhiger ist sammeln sich die Sünden der Konsumgesellschaft. Und werden Tag für Tag mehr. Müll von den Besuchern und von den am Ufer gelegenen Dörfern. Inzwischen sollen sogar Müllboote versuchen, den Plastikmüll zu bekämpfen. Doch anscheinend kommen sie nicht hinterher. Ich hoffe stark für den See, dass hier der Tourismus und der Umweltschutz künftig gemeinsam das Problem mit dem Plastikmüll angehen werden und sich für eine geregelte Müllentsorgung aus den Dörfern einsetzen.

zurück zur Inhaltsübersicht

Tipps für euren Roadtrip – mit der Fähre über den Komanstausee

Anfahrt: Von Skodra über Vau Deja sind es etwa 57 Kilometer. Übrigens: Ihr braucht nicht unbedingt eine eigenes Fahrzeug, um von Skodra bis ins Valbonatal zu kommen. Komani Lake Ferry Berisha bietet einen Pick Up Service von Tirana, Shkodra und Valbona an.

Tanken: Die letzte Tankstelle ist im Ort Vau Deja, etwa 33 Kilometer vor Koman.

Trinkwasser: Ihr könnt eure Wassertanks fürs Waschen und Kochen an der Tankstelle in Vau Deja auffüllen. Trinken würde ich das Wasser aber nicht.

Stellplätze für die Nacht: An der Brücke kurz vor Koman gibt es einen kleinen einfachen Campingplatz, direkt am Wasser. Von der Straße aus sieht der Platz wenig einladend aus, aber unten am Wasser ist es dann sehr beschaulich. Es gibt sogar eine kleine Bar.
Um zu dem Fähranleger zu kommen, müsst ihr einen schmalen, einspurigen Tunnel durchqueren. Bevor ihr in den Tunnel einfahrt gibt es rechts Parkplätze, wo ihr über Nacht stehen könnt. Wegen der Beleuchtung sind sie leider etwas hell und unromantisch.
Unten am Anleger selbst ist es sehr eng und es sind nur kleine Camper gestattet. Morgens müssen die Fahrzeuge hier vor 9 Uhr weg gefahren werden. Denn sobald die Fähre von Fierza hier ankommt, wird jeder Quadratmeter Platz benötigt.

Stellplätze in Valbona: In Valbona findet ihr freie Stellplätze am Ende der asphaltierten Straße neben dem trocken gefallenen Flussbett. Wenn euer Camper Allrad hat, könnt ihr auch in dem trockengefallenen Flussbett fahren (vorhandene Fahrspuren nutzen) und euch dort einen Stellplatz für die Nacht suchen.


Wart ihr selber schon mal in Albanien? Wie hat es euch gefallen und was waren eure Highlights? Habt ihr noch Fragen zu meinem Artikel oder weitere Anregungen? Wenn ja, dann schreibt mir doch einen Kommentar!


Empfehlungen zum Weiterlesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here