Mein Blog und ich

Hi, ich bin Mareike Schadach. Reisende mit permanentem Fernweh, Entdeckerin von großen und kleinen Schätzen unserer Welt und leidenschaftliche Fotografin. Immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen und Motiven. Willkommen auf meinem Reise- und Fotoblog!

Doch ehrlich: Es geht in meinem Blog um viel mehr als nur Reisen und Fotografie. Es geht darum, unsere Welt zu entdecken, sich in sie zu verlieben und sie zu beschützen. Es ist unsere einzige Welt – und sie ist einzigartig. Nicht nur die großen Dinge und weiten Reisen, sondern auch die kleinen Dinge, die man erst ein bisschen suchen muss. In meinem Reiseblog möchte ich euch deshalb von meinen Reiseerlebnissen und Entdeckungen berichten und Ideen mit euch teilen. Neben Tipps für Reisen, Naturerlebnisse und Tierbeobachtungen findet ihr in meinem Blog auch immer wieder Anregungen, wie ihr eure Reiseeindrücke in euren Bildern festhalten könnt. Reisen und Fotografie – zwei Dinge, die für mich eng miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen.

Das bin ich

Reiselustig und immer offen für Neues. Jede Reise ist für mich einzigartig und unvergleichbar und ich kehre jedes Mal ein kleines bisschen reicher nach Hause zurück. Reich an Eindrücken, reich durch bestärktes Vertrauen in das Leben, die Hilfsbereitschaft der Menschen und auch in mein Improvisationstalent. Egal ob nun ein Wochenendausflug in die nähere Umgebung oder eine Fernreise auf einen anderen Kontinent. Mit offenen Augen, Ohren und Herzen kann man überall unvergessliche Momente erleben, sich bewegen lassen von Naturerlebnissen, Begegnungen mit anderen Menschen und sein eigenes inneres Schatzkästchen füllen. Vor jeder Reise setze ich mich immer intensiv mit meinem Ziel auseinander. Ich spüre, wie sich dabei Türen in meinem Inneren öffnen, sich neue Wege erschließen und ich Reise für Reise immer mehr bei mir selbst ankomme.

Dabei schlägt die eine Hälfte meines Herzens vor allem für die kalten Regionen der Erde, denen ich seit meiner ersten Reise nach Grönland fieberhaft verfallen bin. Die zweite Hälfte meines Herzens schlägt hingegen für Osteuropa und die ehemaligen Sowjetstaaten.

Fotografie und Achtsamkeit auf Reisen

Meine Kamera ist in den letzten Jahren ein wichtiger Teil von mir geworden und begleitet mich auf all meinen Reisen. Viele sagen zwar, dass man durch zu viel Fotografieren nichts mehr von dem eigentlichen Erlebnis mitbekommt. Ich denke aber, bei mir ist eher das Gegenteil zutreffend. Meine Kamera hat mich gelehrt, meine Umgebung mit offeneren Augen zu sehen, Details zu entdecken und nach ungewöhnlichem Ausschau zu halten. Wobei ich auch oft entdecke, wie wunderbar auch gerade das Alltägliche ist. Dabei habe ich stets das Gefühl, meine Kamera bringt mich näher an den Moment dran und hilft mir, achtsamer durch die Welt zu gehen.

Und was ich sonst noch so liebe?

Eine ganze Menge. Ich lasse mich schnell begeistern und bin immer dabei, wenn es darum geht, etwas Neues auszuprobieren.

  • Reiten, insbesondere auf Islandpferden sowie Wanderritte mit Zelt und Satteltaschen in fernen Ländern.
  • Lost Places und mit der Taschenlampe dunkle Ecken zu erforschen.
  • Zelten, denn egal wie das Wetter ist, im Zelt ist es immer gemütlich.
  • Die Natur, zu jeder Jahreszeit.
  • Paddeln, am liebsten gleich mehrere Tage lang mit Zelt und Proviant.
  • Tauchen und Schnorcheln, gerne auch in den kühlen und dunkleren deutschen Seen. Das Gefühl schwerelos zu sein macht einfach süchtig und es ist für mich eine wunderbare Art abzuschalten.
  • Overlanding. Einfach losfahren und dann einen schönen Schlafplatz suchen. Das passende Reisemobil dazu ist ein Iveco 40/10 Baujahr 1989.

Kontakt

mareike@fernwehmotive.de