Neist Point – Schönste Klippen auf Skye und Orca Hotspot

Neist Point - Schönste Klippen von Skye und Orca Hotspot
Neist Point - Schönste Klippen von Skye und Orca Hotspot

Schottland, Isle of Skye. In Schottland kann man Wale und Delfine von Land aus beobachten. Der Hebridean Whale Trail weist die besten Beobachtungspunkte aus. Darunter ist auch ein Orca Hotspot an der westlichsten Landzunge der Isle of Skye – der Neist Point. Die steilen Klippen mit dem fotogenen Leuchtturm ragen weit ins Meer hinaus und warten mit epischen Aussichten – mit und ohne Orcas.

Fantastische Klippen und eine Marzipanfigur

Der Neist Point, ganz im Westen der Isle of Skye, lässt mich einen Moment ganz still werden. Ich stehe oben am Rand der Klippen. Der Wind weht mir um die Ohren. Bloß nicht nach unten schauen. Oder vielleicht doch? Unten, am Fuß der Klippen brechen sich die tosenden Wellen, Gischt spritzt in die Höhe. Meine Knie werden weich, ich schaue wieder geradeaus. Und blicke auf die schönsten Klippen, die ich auf der Isle of Skye gesehen habe. Ganz vorne an der Spitze der Landzunge thront ein weißer Leuchtturm wie eine kleine Marzipanfigur auf einer Sahnetorte.

Neist Point auf der Isle of Skye –  Klippen mit Leuchtturm
Im Vordergrund erhebt sich der 95 Meter hohe An t-Aigeach. Dahinter thront der der Leuchtturm wie eine Marzipanfigur auf einer Sahnetorte.

Orca Hotspot der Isle of Skye

Wale, Delfine, Tümmler und andere Meeresbewohner können an der Westküste Schottlands mit etwas Glück von der Küste aus gesehen werden. Doch an einigen Orten ist die Chance etwas höher als an anderen. Diese Plätze hat der Hebridean Whale & Dolphin Trust in dem sogenannten Hebridean Whale Trail zusammengefasst.

Bei den Hebriden gibt es unter anderem eine kleine Gruppe Orcas, die sogenannte Westküsten-Gemeinschaft. Sie besteht aus acht Individuen – vier Männchen und vier Weibchen. Besonders oft werden sie an der Nordwestküste von Skye gesehen. Sobald ich davon erfahren hatte, wollte ich gleich mehrere Tage am Neist Point bleiben. Am Ende wurde daraus jedoch leider nur ein Nachmittag – ohne Orcas. Aber dennoch! Es war ein toller Ausflug mit einem atemberaubenden Panorama!

Neist Point auf der Isle of Skye –  Klippen mit Leuchtturm
Ausblick auf die Klippen am Waterstein Head (296 m), den zweithöchsten Klippen auf Skye.

Wenn ihr mehr Glück habt und Wale oder Delfine seht, dann könnt ihr eure Sichtungen auf der Seite des Hebridean Whale & Dolphin Trust melden und so die Walforscher unterstützen.

Fantastisch, oder? Noch schöner muss der Blick zum Sonnenuntergang sein.

Auf einen Blick – Neist Point auf Skye

  • Sehenswerte Landzunge mit Leuchtturm am westlichsten Punkt der Isle of Skye
  • Aussichtspunkt und beliebter Fotospot
  • Spaziergang zum Leuchtturm ca. 6 Kilometer lang mit 100 Höhenmetern
  • Blick auf steile Klippen und den Waterstein Head (296m)
  • Wildlife-Beobachtung: Baßtölpel und andere Seevögel; mit Glück Robben, Delphine und Orcas
Am Neist Point könnt ihr Baßtölpel beim Fischen beobachten.

Spaziergang am Neist Point – vom Aussichtspunkt zum Leuchtturm

Zum Aussichtspunkt mit klassischem Blick auf die Klippen

Der Leuchtturm auf den Klippen am Neist Point ist eines der beliebtesten Fotomotive auf der Isle of Skye. Um zu dem Aussichtspunkt zu kommen, geht ihr gleich hinter dem Parkplatz nach rechts die Klippen entlang. Dabei lauft ihr einfach so weit, bis ihr eure Fotoperspektive gefunden habt. Aber Vorsicht beim Fotografieren und Selfies machen: die Klippen hier sind bis zu 100 Metern hoch. 

Der Aussichtspunkt auf den Neist Point von unten.

Tipp: Kommt zum Sonnenuntergang hierher. Das muss fantastisch sein. Ich habe im Internet unglaubliche Fotos gesehen. Leider hat das bei uns jedoch zeitlich nicht gepasst. Wir haben am nächsten Morgen eine Bootstour nach St. Kilda gemacht und haben daher lieber in der Nähe des Anlegers übernachtet. In meinem separaten Artikel erfahrt ihr mehr über die einsamste Insel Britanniens und die größte Baßtölpel-Kolonie der Welt.

Zum Leuchtturm

Hinter dem Parkplatz führt links eine in den Fels gebaute Treppe den Berg hinunter. Ihr kommt an Resten einer alten Seilbahn vorbei, die früher für die Versorgung des Leuchtturms genutzt wurde.

Reste der alten Seilbahn auf dem Weg zum Leuchtturm
Der Weg zum Leuchtturm beginnt mit einer langen Treppe.

Der Weg führt euch immer weiter auf die Landzunge mit Blick auf den An t-Aigeach (95 m) – den Hengstkopf – der die Landzunge teilt. Die Klippe ragt steil auf und wird von dem Weg an der niedrigsten Stelle überquert. Von hier habt ihr einen tollen Ausblick auf die Klippen am Waterstein Head (296 m), den zweithöchsten Klippen auf Skye.

Blick auf die Landzunge mit dem An t-Aigeach.

Tipp: Mückenspray nicht vergessen!

Hinter dem Leuchtturm seht ihr das große Nebelhorn und noch mehr schroffe Klippen, die ihr erkunden könnt. Von hier lassen sich zudem Baßtölpel und andere Seevögel besonders gut beobachten.

Neist Point auf der Isle of Skye –  Klippen mit Leuchtturm
Hinter dem Leuchtturm befindet sich das rote Nebelhorn.

Auf dem Rückweg lohnt sich ein Abstecher nach rechts, wo ihr einen Anleger mit einem alten verrosteten Kran seht. Hier hat man früher die Vorräte für den Leuchtturm angelandet. Danach wird’s dann anstrengend, denn der Rückweg geht die meiste Zeit bergauf.

Mit dem Kran wurden früher Vorräte für den Leuchtturm von den Booten gehievt.
Auf dem Rückweg geht es steil bergauf.

Der Leuchtturm am Neist Point

Der Leuchtturm am Neist Point wurde von David Alan Stevenson errichtet. Die Familie Stevenson ist als Leuchtturmbauerfamilie berühmt geworden, denn fünf Generationen lang bauten sie Leuchttürme in Schottland. Das ist womöglich auch der Grund, warum sich viele schottische Leuchttürme so ähnlich sehen. Im Jahr 1909 wurde er in Betrieb genommen. Er ist 19 Meter hoch und umfasst drei Stockwerke. Rechnet man die mit Klippen dazu, so leuchtet das Feuer aus 43 Metern Höhe den Schiffen ihren Weg. Das erfolgt seit 1990 automatisch und wird von Edinburgh aus gesteuert. Ein Leuchtturmwärter wohnt hier nicht mehr. Stattdessen wurde das Gebäude eine Zeitlang als Bed & Breakfast genutzt. Doch auch das gehört der Vergangenheit an. Der seit 1971 unter Denkmalschutz gestellte Leuchtturm und seine Nebengebäude werden momentan nicht genutzt und wirken von nahem etwas traurig und verlassen.

Neist Point auf der Isle of Skye –  Klippen mit Leuchtturm
Der Leuchtturm am Neist Point wurde von einem Mitglied der berühmten Leuchtturmbauerfamilie Stevenson errichtet.

Anfahrt zum Neist Point im Westen von Skye

Von Dunvegan erreicht ihr den Neist Point auf der Single Track Road B884 in Richtung Gleann Dail (Glendale). Kurz vor Milovaig zweigt eine kleine Straße nach Waterstein und Neist Point ab. Sie führt euch zu einem kleinen Parkplatz oberhalb der Klippen. Hier endet die Straße und es geht zu Fuß weiter. Weitere markierte Stellplätze befinden sich am Rand der Zufahrtsstraße.

Am Parkplatz befindet sich eine kleine Hütte. Ein Blick durchs Fenster lässt vermuten, dass hier ein Souvenirshop entstehen soll. Ich vermute, dass Covid-19 den Zeitplan etwas durcheinander brachte, denn alles war unfertig und verschlossen.

Tipp: Essen im Red Roof Restaurant
Nicht weit vom Neist Point bekommt ihr super leckeres vegetarisches / veganes Essen das lokal, biologisch und ethisch einwandfrei hergestellt wird.


Wart ihr schon mal auf der Isle of Skye, vielleicht sogar am Neist Point? Hattet ihr Glück und konntet Wale oder Delfine beobachten? Wenn ja, dann schreibt mir doch einen Kommentar!

Wollt ihr wissen, wenn es neue Artikel auf meinem Blog gibt? Dann folgt mir doch auf Facebook, Pinterest oder Instagram. Ich freue mich auch riesig, wenn ihr meinen Artikel mit euren Freunden teilt.


Empfehlungen zum Weiterlesen

Liebt ihr einsame Inseln auch so sehr wie ich? Dann interessieren euch vielleicht auch meine Artikel über die Färöer Inseln und die Lofoten und Vesterålen im Winter.

Lofoten und Vesterålen - Highlights im Winter
Färöer-Inseln

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here