Midges in Schottland – Wann? Wo? Was hilft?

Midges in Schottland - Wann? Wo? Was hilft?
Midges in Schottland - Wann? Wo? Was hilft? Image by Hans Braxmeier from Pixabay

Schottland. Die Highlands in Schottland sind berüchtigt für ihre Mücken – die Midges. Im Sommer fallen sie in Scharen über Wanderer her – zu Tausenden. Eine entspannte Picknickpause? Lieber nicht – sonst wird man schnell selbst zum Snack für die Midges. Was hilft gegen diese Plagegeister? Welche Orte, Zeiten und welches Wetter sollte man für einen entspannten Aufenthalt im Freien besser meiden?

Unbeauftragte, unbezahlte Werbung.


Hilfe! Midge-Attacke!!!
Wer sind diese Plagegeister? Ein paar Fakten
Wann ist Saison für Mücken in Schottland?
Wo sind am meisten Midges in Schottland?
Wann sind Midges am aktivsten?
Welches Wetter mögen Midges?
Die schottische Midges-Vorhersage
Was hilft gegen Midges?
Tipps fürs Zelten im Midge-Land


Hilfe! Midge-Attacke!!!

Ich ziehe mein Mückennetz über den Kopf und hohle ein letztes Mal tief Luft. Dann öffne ich den Reißverschluss und zwänge mich durch die Zeltklappe. Im Nu fallen sie über mich her. Nach nur 10 Sekunden bin ich von oben bis unten von Midges bedeckt. Es müssen Tausende sein. Einige von ihnen haben einen Weg ins Innere meines Mückennetzes gefunden. Ich fluche und ziehe dabei die Heringe aus dem Boden. So schnell wie an diesem Morgen haben wir unser Zelt noch nie angebaut. Wir raffen alles zusammen. Blöd, dass unser Auto so weit weg steht. Schwer bepackt rennen wir los. Ich schnappe nach Luft und atme Midges ein… An diesem Tag wurden wir noch vor unserem Morgenkaffee zu Helden – angetrieben von der schlimmsten Midge Attacke, die wir während unseres Roadtrips in Schottland erlebt haben.

Midges in Schottland - Mücken auf einem schwarzen Pullover

Wer sind diese Plagegeister? Ein paar Fakten

In Schottland gibt es etwa 37 Arten von Stechmücken. Davon haben fünf auch an Menschenblut Gefallen gefunden. Die Spezies Culicoides Impunctatus – die sogenannten Highland Midge – ist die berüchtigtste von allen. Sie ernährt sich in der Regel vom Blut von Rindern, Schafen und Hirschen. Da, wo viele Tiere leben, ist also auch verstärkt mit Mücken zu rechnen. Ihre Beute können sie auf eine Entfernung von bis zu 200 m ausfindig machen. Dabei dient Kohlendioxid der genauen Lokalisierung. Wenn die Mücke ungestört bleibt, dann saugt sie in 3–4 Minuten etwa 2 µl Blut.

Midges in Schottland - Mücken auf der Haut
Sie sind winzig. Doch wenn sie im Schwarm auftreten, könnten sie zu einem großen Problem werden.Image by Emphyrio from Pixabay

Wann ist Saison für Mücken in Schottland?

Die Mückensaison beginnt in Schottland in der Regel im Mai und endet im September. Ab Anfang Juni, beginnt die Saison richtig, denn dann sind die beißenden Weibchen da. Juli und August gelten im Allgemeinen als die schlimmste Mücken-Zeit.

Die Midges beginnen um Mai zu schlüpfen. Zuerst die Männchen, etwa eine Woche später die Weibchen. Die Männchen haben nur ein kurzes Leben, denn sie sterben nach der Paarung. Jedes Weibchen legt im Schnitt 30 bis 100 Eier. Die Larven schlüpfen nach 24 Stunden. Bevor sie sich zur Mücke verpuppen durchleben sie vier verschiedene Larvenstadien. Den Winter überdauern sie im vierten Larvenstadium einige Zentimeter unter der Bodenoberfläche, wo sie sich von verrottender Substanz ernähren. Die übrigen Midges sterben, sobald das Herbstwetter beginnt.

Wo sind am meisten Midges in Schottland?

Midges kommen in Schottland am häufigsten in den Western Highlands vor, insbesondere in der Nähe von Gewässern, Torfmooren, Büschen und Sträuchern. Sie benötigen die feuchten, sumpfigen Boden für die Eiablage. Wo viele Schafe, Rinder oder Wildtiere leben, sind besonders viele Mücken. In Höhenlagen über 500 m sind Midges weitaus seltener anzutreffen. 

Wann sind Midges am aktivsten?

Am aktivsten sind Midges in den frühen Morgenstunden ab 5 Uhr mit einem Höhepunkt zwischen 7 und 9 Uhr, kurz vor der Dämmerung, und am Abend bis etwa 11 Uhr. Sobald die Bestrahlungsstärke der Sonne niedriger als 260 W/m2 ist, kommen die Midges aus ihren Verstecken. Unter 130 W/m2 ist der Teufel los.

Midges in Schottland - Mücken vor dem Zelteingang
Morgens in Schottland. Sie lauern schon vor dem Zelteingang.

Welches Wetter mögen Midges?

Midges lieben:

  • Warmes und feuchtes Wetter
  • Schatten
  • Bewölkung
  • Geschützte Standorte mit wenig Wind

Midges hassen:

  • Kaltes und trockenes Wetter
  • Direktes Sonnenlicht
  • Starken Regen
  • Wind. Ab 5 Meilen pro Stunde verziehen sich die Midges. Ab 7 Meilen pro Stunde können Sie nicht mehr fliegen.

Die schottische Midges-Vorhersage

Ein hilfreiches Tool: Die Midge-Prognose auf der Seite von Smidge.

Die Mückenvorhersage wird anhand von Daten erstellt, die mit Mückenfallen und Wetterstationen in ganz Schottland gesammelt werden. Die Skala reicht von 1 bis 5. Ab Stufe drei ist es Zeit für ein Mückenspray. Ab Stufe 4 kann man von einem Mücken-Nebel sprechen. Was kommt nach dem Nebel? Geht da noch mehr? Ich will’s lieber nicht wissen!

Interessant: Die schottische Forstbehörde hat geschätzt, dass jeden Sommer bis zu 20% der Arbeitstage durch Mückenangriffe verloren gehen können. Es wird außerdem geschätzt, dass die Tourismusindustrie jährlich rund 268 Millionen Pfund nicht einnimmt, da Urlauber die Mückensaison meiden. Die Mücken helfen also, die Wildnis in Schottland vor Massentourismus zu bewahren.

Kaum wird es Abend, kommen die Mücken. Viele von ihnen landeten unfreiwillig in unserer Gemüsepfanne.

Was hilft gegen Midges?

Mückenschutz zum Anziehen

Mein Mückennetz für den Kopf ist mir in Schottland ans Herz gewachsen. Es war immer griffbereit und hat mich nicht nur einmal vor dem Midge-Erstickungstod bewahrt. Am Anfang ist es vielleicht etwas unangenehm und ungewohnt beim Tragen. Aber glaubt mir, es wird schnell euer wichtigstes Gepäckstück. Hütet es wie euren Augapfel, damit ihr es nicht verliert.

Zusätzlichen Schutz geben lange Hosen und Langarmshirts. Am besten steckt ihr die Hosenbeine in die Socken und tragt ein Shirt, das eng und hoch am Hals anliegt. Eure Hände könnt ihr mit Handschuhen schützen. Helle Kleidung soll Mücken weniger stark anziehen als dunkle.

Mückenspray

Viele Einheimische schwören auf Smidge. Es ist DEET-frei und wurde in Schottland speziell für Mücken entwickelt. Smidge wirkt auf zwei Weisen: Ein Wirkstoff blockiert die Antennenrezeptoren, so dass die Midges einen nicht mehr finden. Dieser war jedoch nicht ganz so stark wie erhofft. Die Mücken kamen dennoch in Scharen zu uns und landeten auf unserer Haut, wo sie dann in einer Mischung aus Schweiß und Smidge kleben blieben. Die Midges haben uns jedoch kaum mehr gebissen. Sie müssen ziemlich enttäuscht gewesen sein. Denn dank Smidge waren wir nicht mehr schmackhaft für Midges – das ist die zweite Wirkweise des Repellents.

Auf DEET basierende Repellents sollen keinen so guten Schutz gegen die schottischen Midges bieten. Bei einigen Menschen können sie Hautirritationen hervorrufen.

Mückenschutzmittel sollten beim Auftragen möglichst nicht auf die Kleidungsstücke, Uhrenarmbänder oder sonstiges geraten, da sie gewisse Stoff angreifen können.

Natürliche Insektenschutzmittel

Als natürliche Insektenschutzmittel haben sich der Rauch eines Lagerfeuers und Zitronella-Kerzen bewährt. Zitronella und Moor-Myrte haben sich auch als Mittel zum Auftragen auf die Haut als wirksam erwiesen.

Es soll sogar Mückenschutz von innen geben: Knoblauchkapseln und Vitamin-B sollen uns unattraktiv für Mücken machen. Ich hab es selbst jedoch nicht ausprobiert.

Und dann haben manche Menschen auch eine Art körpereigenes Mückenschutzmittel. Was das ist? Forscher haben entdeckt, dass dies am Körpergeruch liegt. Bei manchen Menschen enthält dieser mehr Keton als bei anderen. Mücken hassen den Geruch von Keton.

So ein schöner Platz zum Zelten! Doch leider gefiel der Platz auch den Midges. Morgens beim Zeltabbau war der Teufel los.

Tipps fürs Zelten im Midge-Land

Zelten kann an manchen Orten in Schottland wegen der Midges zur Herausforderung werden. Daher Augen auf bei der Zeltplatzwahl! Baut euer Zelt nicht zu windgeschützt auf, denn da sind die meisten Midges. Meidet zudem sumpfige Gebiete, feuchte Wälder und Schafweiden. Küstengebiete oder Berggipfel sind besser geeignet als das Inland oder Senken.

Abends: macht am besten ein Feuer – aber nur wenn erlaubt und möglich. Ansonsten: Mückenspray auftragen, Mückennetz über den Kopf und haltet die Zeltklappe dicht geschlossen – insbesondere wenn ihr im Inneren des Zeltes Licht an habt. Wenn ihr ins Zelt geht, versucht vorher die Midges von eurer Kleidung abzuklopfen.

Morgens: Wenn ihr Glück habt, seit ihr in der Nacht aufgewacht und bereits vor der Dämmerung auf die „Toilette“ gegangen. Falls nicht, dann muss das im Schlimmsten Falle jetzt warten. Ebenso wie Zähneputzen und der Frühstückskaffee. Da hilft nur Zelt abbauen, packen und so schnell wie möglich ein Fleckchen aufsuchen, wo etwas Wind weht.


Wart ihr schon mal zur Midge Saison in Schottland? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Habt ihr noch mehr Tipps, die gegen Midges helfen? Wenn ja, dann schreibt mir doch einen Kommentar!

Wollt ihr wissen, wenn es neue Artikel auf meinem Blog gibt? Dann folgt mir doch auf Facebook, Pinterest oder Instagram. Ich freue mich auch riesig, wenn ihr meinen Artikel mit euren Freunden teilt.


Empfehlungen zum Weiterlesen

Nicht nur Schottland ist berühmt für seine Mücken. Auch Island und Schweden sind für ihre Plagegeister bekannt. In Island wurde sogar ein ganzer See nach den Mücken benannt. Schaut mal vorbei am Mývatn in Island. Ihr wollt Schweden erleben und nicht von Mücken verfolgt werden? Wie wäre es mit einer Kajaktour in den Schären?

Kajaktour durch Schwedens Schären - die besten Tipps für eure Tourplanung
Kajaktour durch Schwedens Schären – die besten Tipps für eure Tourplanung
Mývatn - Wandern und Birdwatching an Islands Mückensee
Mývatn – Wandern und Birdwatching an Islands Mückensee. Hier seht ihr einen Rotschenkel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here